Die Rettungsdienste bilden selbst keine Piloten aus. Wurden früher hauptsächlich ehemalige Bundeswehr-Piloten eingestellt, so sind heute verstärkt Piloten vom zivilen Markt gefragt. Einstellungsvoraussetzungen sind die Berufspilotenlizenz für Hubschrauber und eine Flugerfahrung zwischen 1500 und 1800 Stunden. Die Bewerber müssen das Testverfahren der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR Test) durchlaufen.

Die Anforderungen an einen Rettungspiloten sind sehr hoch. Bei einem Notfall wird kurzfristig höchste Konzentration abverlangt, die häufigen Außenlandungen in unbekanntem Gelände sind sehr anspruchsvoll. Die Möglichkeit Menschenleben zu retten, die fliegerische Herausforderung und nicht zuletzt die geregelten Arbeitszeiten bei guter Bezahlung machen für viele den Beruf des Rettungspiloten zum Traumberuf.

Hier einige Informationen zu den Rettungsdiensten:

ADAC

Deutsche Rettungsflugwacht

ÖAMTC

Rega